Plauderei im Atrium: „Vorsicht Zecke; Kleine Stiche, böse Folgen!“

Am 30.05.2012 fand die erste „Plauderei im Atrium“ unserer neuen Veranstaltungsreihe des Vereins Gesund in Brandenburg an der Havel im Gesundheitszentrum am Hauptbahnhof statt. Herr Dr. Wurche informierte an diesem Abend über den Wissenstand der von Zecken übertragbaren Borreliosekrankheit. Im gut besuchten Atrium fand ein interessanter Austausch zwischen den Teilnehmern und dem Referenten statt. Einige Teilnehmer, die in einer Borreliose-Selbsthilfegruppe organisiert sind, konnten sehr anschaulich die Krankheitssymptome und die Probleme der Diagnostik darstellen.        

Im Folgenden sind die wesentlichen Eckpunkte des Abends zusammengefasst. 

  • 80 % der Zeckenstiche werden von Nymphen verursacht
  • Zecken können viele Erreger übertragen
  • Lyme Borreliose erfordert eine klinische Diagnose
  • Kinder und Personen ab 60 sind besonders betroffen
  • Frühzeitige Erkennung und Behandlung ist äußerst wichtig
  • Labordiagnostik ist hilfreich, jedoch sehr beschränkt
  • Direkter Erregernachweis nur in speziellen Fällen
  • Negative PCR/Kultur schließt Borreliose nicht aus
  • Bei Wiederholung einer Anforderung (Serologie /Direkter Nachweis) immer in dasselbe Labor
  • Bei frühzeitiger antibiotischer Therapie ist die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung über 90 %
  • Schutz mit Repellentien
  • Absuchen des gesamten Körpers nach Aufenthalt im Garten oder Wald
  • Zecken frühzeitig entfernen

Am 15.08.2012 um 17 Uhr würden wir sie auch gern zu unserem nächsten „Plauderei“ in das Atrium des Gesundheitszentrums mit dem Thema:„ Wir entscheiden nach Gefühl und begründen dann mit dem Verstand“ herzlich einladen. Herr Gustav Greve als Buchautor und Unternehmensberater freut sich auf viele interessierte Teilnehmer.