3000 Schritte für mehr Gesundheit

3000 Schritte, unter dem Motto "Brandenburg an der Havel - eine Stadt verändert sich".

 „Von St. Pauli bis St. Petri“ 

Die Fachgruppe Gesundheit und die Stadtführerin, Frau Gabriele Gobi, luden die Brandenburger am 25. Februar 2012 zum 7. Stadtspaziergang ein.

Dieser Einladung folgten viele Brandenburger und Gäste bei herrlichstem Sonnenschein. Frau Gobi bereicherte diesen Spaziergang wieder mit kleinen Episoden und Geschichten aus der alten und neuen Stadt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausgangspunkt war das St. Paulikloster.

Mit 488 Schritten war die Postmeile erreicht und nach 788 Schritten wurde das alte Bankgebäude Neutstädtischer Markt begrüßt.

 

 

 

 

 

 

Weiter gings geradeaus und wir erreichten das deutsche Dorf mit 938 Schritten – nur 1020 Schritte und wir standen am Schiffsanleger Neustädtisches
Wassertor.

Mit 1520 Schritten war die Hälfte des Weges am  Domkietz geschafft. Die Domlinden wiesen den Weg zur Burgmühle, die wir mit 2000 Schritten erreichten. Dort konnten wir uns im alten Rieselspeicher umsehen, bevor er zu Loftwohnungen umgebaut wird. Nach 2700 Schritten standen wir nun auf der „Himmelsbrücke“ und konnten einen herrlichen Rundblick genießen und erreichten mit weiteren 200 Schritten den Dom.

Mit 3000 Schritten war unser Ziel erreicht und wir besichtigten die gotische Petri Kapelle. Dort stärkten wir uns mit einer heißen Tasse Tee, nahmen an einem Quiz mit anschließender Verlosung teil, die mit Hilfe des Vereins „Gesund in Brandenburg e.V.“ unterstützt wurde.

 

 

                           

                   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MAZ - Artikel zum Stadtspaziergang 27.02.2012

BRAWO-Artikel zum Stadtspaziergang 29.02.2012